Engineering of Advanced Materials

Jump to navigation, content, additional informations.

Language selection

EAM

Über den EAM

Cluster of Excellence

Engineering of Advanced Materials

Erfolge 2007-2012

Forschung

  • Track Record (Stand: 1. November 2012)
    • 782 Publikationen
    • 132 Publikationen in wissenschaftlichen Zeitschriften mit einem Impact Factor >7 (inkl. Features und Cover )
    • 34 % der Publikationen 2012 interdisziplinär zwischen den Forschungsbereichen
    • 48 % der Publikationen 2012 unter Mitwirkung von zwei oder mehr EAM-Mitgliedern
  • 74 Dissertationen abgeschlossen / 144 laufende Dissertationen zu EAM-Themen
  • aktive Zusammenarbeit von acht Disziplinen - zwischen acht Departments der Technischen und Naturwissenschaftlichen Fakultät: Angewandte Mathematik, Chemie- und Bioingenieurwesen, Chemie, Informatik, Werkstoffwissenschaften, Maschinenbau, Elektrotechnik und Physik
  • strategische Allianzen mit Bayer Technology Services, BASF, BMW, Merck, Clariant/Süd-Chemie
  • neue koordinierte Programme der DFG, die von EAM-Mitgliedern initiiert und unterstützt wurden
    • 2 Sonderforschungsbereiche
    • 1 Transregio
    • 2 Forschergruppen
    • 2 Schwerpunktprogramme
  • 8 Demonstratoren entwickelt

Personen

  • 12 neue Professuren (permanent oder tenure track) Link
    • Lehrstuhl für Multiscale Simulation of Particulate Systems
    • W2 Nanomaterialcharakterisierung
    • W2 Partikelsynthese
    • W2 Nanoelektronik – EAM Award (tenure track)
    • W2 Katalytische Reaktoren und Prozesstechnik - EAM Award (tenure track)
    • W1 Nanostrukturierte Partikel (tenure track)
    • W1 Theoretische Physik (tenure track)
    • W1 Angewandte Mathematik (tenure track)
    • W1 Katalytische Materialien (tenure track)
    • W1 Experimentalphysik (Rastersondenmikroskopie) (tenure track)
    • W1 Optofluidik (tenure track)
    • W1 Werkstoffmikromechanik (tenure track)
  • 69 EAM Mitglieder (davon 60 Professoren) Link
  • Frauenanteil im Oktober 2012: 31 % Doktorandinnen, 43 % Postdocs, 33 % Professorinnen

Struktur

  • EAM ist eine zentrale wissenschaftliche Einrichtung der Universität Erlangen-Nürnberg FAU)
  • Integrierte Graduiertenschule
  • 3 neue interdisziplinäre Zentren für fächerübergreifende Themen mit eigener Infrastruktur
    • Interdisziplinäres Zentrum für funktionale Partikelsysteme (CFPS) – Forschungsbereich A1
    • Zentrum für Nanoanalyse und Elektronenmikroskopie (CENEM) – Forschungsbereich A2
    • Zentralinstitut für Scientific Computing (ZISC) – Forschungsbereich A3
  • 2 Transferzentren
    • Technologietransferzentrum für Neue Materialien und Fertigungsprozesse für Komponenten in der Verfahrenstechnik, VerTec, Fürth
    • Energie Campus Nürnberg EnCN, Nürnberg
  • 4 neue EAM-Gebäude (HNF 4500 m², Gesamtkosten 28,6 Mio. Euro)
    • Gebäude für das Transmissionselektronenmikroskop (TITAN3) - 90 m²
    • Gebäude für Partikelsynthese - 188 m²
    • Gebäude für Nanoelektronik und Katalyse und Umbau der Halle der technischen Chemie - 2820 m²
    • Interdisziplinäres Zentrum für funktionale Partikelsysteme - 1426 m²
  • Großgeräteinvestitionen in Höhe von 11 Mio. Euro
  • Förderung
    • 40 Mio. Euro im Rahmen der DFG-Exzellenzinitiative + 41 Mio. Euro von der Universität Erlangen-Nürnberg (FAU), dem Freistaat Bayern und der Industrie (seit 2008)
    • Verlängerung der DFG-Förderung (33,7 Mio. Euro von Nov. 2012 – Okt. 2017) im Juni 2012 bewilligt; 4 Mio. Euro Drittmittel aus der Industrie bereits zugesagt
  • Nach oben

Additional information